Events

Filter list:

55 results found

August 2020

Th, 20.8.2020 -
Fr, 19.8.2022
MAS Economic Crime Investigation

D

Hochschule Luzern - Wirtschaft, Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Die Absolvierenden werden in der Lage sein, in ihrem beruflichen Umfeld Risiken für wirtschaftskriminelle Schädigungen realistisch abzuschätzen und durch den Einsatz geeigneter präventiver Massnahmen auf ein verantwortbares Mass zu begrenzen.

 

Der Lehrgang ist zweistufig aufgebaut. In der 12 Monate dauernden Diplomstufe DAS Economic Crime Investigation werden die wichtigsten Grundlagen in der Bekämpfung gegen Wirtschaftskriminalität gelegt. Darauf aufbauend folgt die Master-Stufe, die das Wissen erweitert und vertieft und mit einem Master of Advanced Studies MAS innerhalb von weiteren 12 Monaten abgeschlossen wird.

 

Das erste Modul Governance, Risk and Compliance kann als eigenständiger Kurs besucht werden und mit einem Certificate of Advanced Studies CAS abgeschlossen werden.

Locus:
Hochschule Luzern - Wirtschaft, Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ
Language:
German

January 2021

Fr, 1.1.2021 -
We, 30.6.2021
Stratageme in der Strafverteidigung mit Rechtsanwalt Stephan Bernard

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Criminal Law: 6 Credits

March 2021

Fr, 5.3.2021 -
Tu, 31.8.2021
CAS Finanzmarktrecht

D

Zürich

Durch diesen CAS bauen Sie Ihre Kenntnisse im Finanzmarktrecht aus und setzen aktuelle Entwicklungen, etwa in der Finanzmarktregulierung in den USA, kompetent ins Bild. Der Studiengang vermittelt einen Überblick über die Grundlagen der Finanzmarkt- und Versicherungsaufsicht und vertieft die für die Praxis relevantesten Themen wie Anlageberatung, Börsendelikte, Geldwäschereibekämpfung, Kreditgeschäfte und Prospektrecht.

Locus:
Zürich
Language:
German
Speaker/s:
Prof. Dr. Andreas Kellerhals
Fr, 12.3.2021 -
Sa, 4.9.2021
CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen

D

Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Campus Zug-Rotkreuz, Suurstoffi 1, 6343 Rotkreuz

Die Weiterbildung CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen hilft Ihnen, die betriebswirtschaftlichen Sachverhalte des Finanz- und Rechnungswesens besser zu verstehen und kritisch zu hinterfragen.

Locus:
Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Campus Zug-Rotkreuz, Suurstoffi 1, 6343 Rotkreuz
Language:
German

June 2021

Tu, 22.6.2021
16. Tagung zu aktuellen Problemen des Arbeitsrechts

09:00 - 17:00

D

Lake Side, Zürich oder Live-Stream

Corona, das neue Aktienrecht im arbeitsrechtlichen Fokus, das revidierte Datenschutzgesetz, neue Urlaubsformen, Pflicht zur Lohngleichheitsanalyse, der neue Art. 47a BVG, aktuelle Rechtsprechung.

Locus:
Lake Side, Zürich oder Live-Stream
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. Adrian von Kaenel, Prof. Dr. Roger Rudolph
Tu, 22.6.2021
16. Tagung zu aktuellen Problemen des Arbeitsrechts - Europainstitut

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Labour Law: 7 Credits
We, 23.6.2021
5. Tagung zum Kindes- und Erwachsenenschutzrecht, Herausforderungen - heute und morgen - EuropaInstitut

09:15 - 17:00

D

F

E

I

Metropol, Zürich

Locus:
Metropol, Zürich
Time:
09:15 - 17:00
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Family Law: 3 Credits
Th, 24.6.2021
7. Tagung zur Vertragsredaktion

13:00 - 17:30

D

Live-Stream

Lizenz- und Forschungsverträge - Technologietransfer im Praxistest

Die Schweiz ist eine Wissensnation. Jahr für Jahr werden mehr als CHF 20 Milliarden für Forschung und Entwicklung aufgewendet, schwergewichtig von privaten Unternehmen. In der arbeitsteiligen Wirtschaft wird Wissen erarbeitet, geschützt, weitergereicht und kommerzialisiert. Das geht nur mithilfe von Verträgen. Verträge zwischen Unternehmen, aber auch Verträge mit den Hochschulen.

Locus:
Live-Stream
Time:
13:00 - 17:30
Language:
German
Speaker/s:
Prof. Dr. Hans Rudolf Trüeb
Th, 24.6.2021 -
Fr, 25.6.2021
Elder Mediation - Lösungsfindung zwischen mehreren Generationen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva

Alternde Gesellschaft

 

Wir leben länger, werden älter. Manche unter uns werden auf Hilfe angewiesen sein. Das kann von einer niederschwelligen Unterstützung bis zur voll umfänglichen Pflegebetreuung gehen.

 

Handlungsbedarf «Gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Pflegefall»

 

In dieser Situation sind Betroffene und ihre Familien grossen Sorgen und Mehrfachbelastungen ausgesetzt. Häufig genug sind die betroffenen Parteien schlichtweg überfordert. Unsicherheiten, Ängste und Erschöpfung wirken auf das Handeln ein und man bewegt sich in einer gefährlichen Spirale.

 

Fragen, die sich immer wieder auftun:

 

- Wie gehen alle Parteien mit der Situation und den Perspektiven um?

- Akzeptiert die betroffene Person die Notwendigkeit zur Veränderung?

- Wie autonom können die Älteren ihr Leben unter den aktuellen Bedingungen gestalten?

- Besteht Zufriedenheit über die Betreuungssituation?

- Findet die betroffene Person Gehör? Existiert eine Balance zwischen Fürsorge und Loslassen bei den Angehörigen?

- Wer übernimmt welcher Verantwortung?

- Wie gelingt eine gemeinsame Entscheidungsfindung oder eine Konfliktlösungen in der Familie?

 

Vielfältige Sichtweisen und Komplexität in der Entscheidungsfindung

 

Die Akzeptanz der veränderten Situation, die Klärung der Betreuungsoptionen sowie das Treffen von wichtigen Entscheidungen (Vollmachten, Übertragung von Vermögen…) stellt Familienmitglieder und Beteiligte vor eine komplexen Aufgabe. Nämlich gemeinsam geeignete und möglichst selbstbestimmte Lösungen zu finden: FÜR UND MIT den ÄLTEREN. Mediatorinnen und Mediatoren spielen in der Begleitung zur Lösungsfindung eine besondere Rolle.

Ihr Gewinn aus diesen Seminartagen:

 

- «Elder Mediation» als Themengebiet begreifen und Klarheit über die spezifischen Anforderungen bekommen

- Einblick in Themen wie Altersdiskriminierung und mögliche Krankheitsbilder (Alzheimer/Demenz)

- Risiko von Ausnutzung oder Gewalt einschätzen

- Macht & Konfliktdynamiken, insbesondere in der Familie erkennen

- Umgang mit vielfältigen Emotionen und Reaktionen erlernen

- Anregungen zur Gestaltung eines passenden Prozesses erhalten

- Selbstsicherheit durch Rollenspiele aufbauen

 

Themen und Arbeitsweise

 

- Einführung & Besonderheiten von Elder-Mediation

- Alter & Altersdiskriminierung

- Krankheitsbilder Alzheimer & Demenz

- Emotionen & Ängste

- Selbstreflexion Mediator; Mediations-Prozess Elder-Mediation

- Rollentraining

- Gewalt», welche Formen es gibt (finanziell, körperlich, ...) und Umgang damit

- Konfliktdynamiken in Familien

- Ethik & Ethische Dilemmata

 

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Angela Kienle
Areas of law:
- Mediation
Fr, 25.6.2021
Vortragsreihe am Mittag: Die aktuellen Risiken des Finanzplatz Schweiz aus Sicht der FINMA

12:15 - 13:30

D

Kino Filmpodium, Zürich oder Live-Stream

Mark Branson geht auf die aktuellen Risiken des Finanzplatzes Schweiz aus Sicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht ein.

 

Mark Branson, Direktor, Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA, Bern

Locus:
Kino Filmpodium, Zürich oder Live-Stream
Time:
12:15 - 13:30
Language:
German
Speaker/s:
Mark Branson

July 2021

Th, 1.7.2021
Investment Climate in Ukraine

18:30 - 19:45

E

Live-Streaming on our website

Public Online Lecture

 

Dr. Artem Rybchenko

Ambassador of Ukraine to the Swiss Confederation

 

«Investment Climate in Ukraine»

 

Speech followed by Q&A with Andreas Kellerhals, Director of the Europa Institut

 

Locus:
Live-Streaming on our website
Time:
18:30 - 19:45
Language:
English
Speaker/s:
Ambassador Dr. Artem Rybchenko

August 2021

Tu, 17.8.2021
Sozialversicherungstagung 2021 - IRP-HSG

D

F

E

I

Grand Casino Luzern

Locus:
Grand Casino Luzern
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Torts and Insurance Law: 5 Credits
Fr, 20.8.2021
Jahrestagung 2021 - Netzwerk Privatklägerschaft NPK

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Criminal Law: 2 Credits
We, 25.8.2021 -
Th, 26.8.2021
Von Repression zu Prävention: Antagonistische oder komplementäre Logiken?

D

Congress Center Kursaal Interlaken

Kongress 2021 Schweizerische Arbeitsgruppe für Kriminologie

 

Die Schweizerische Arbeitsgruppe für Kriminologie will in ihrem Kongress die Inhalte, Formen und Dynamiken, die klassischerweise der Repression und der Prävention zuerkannt werden hinterfragen und deren Bezüge neu untersuchen, d.h. den präventiven Charakter der Repression und den repressiven Aspekt der Prävention: Handelt es sich um antagonistische oder komplementäre Logiken der Kriminal- und Strafrechtspolitik?

Locus:
Congress Center Kursaal Interlaken
Language:
German
Speaker/s:
Françoise Genillod-Villard, Marc Graf, Stefan Keller, Niklaus Oberholzer
Areas of law:
- Criminal law
We, 25.8.2021 -
Th, 26.8.2021
De la répression à la prévention: logiques antagonistes ou complémentaires?

F

Congress Centre Kursaal Interlaken

Congrès 2021 Groupe suisse de criminologie

Locus:
Congress Centre Kursaal Interlaken
Language:
French
Speaker/s:
Françoise Genillod-Villard, Marc Graf, Stefan Keller, Niklaus Oberholzer
Areas of law:
- Criminal law
Th, 26.8.2021
16. Schweizerischer Erbrechtstag - Verein Successio

D

F

E

I

Universität Luzern

Locus:
Universität Luzern
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Inheritance Law: 8 Credits

September 2021

Th, 2.9.2021
Weiterbildungstagung 2021 - Kammer der Fachanwälte SAV Bau- und Immobilienrecht

D

F

E

I

Universität Fribourg

Locus:
Universität Fribourg
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Construction and Real Estate Law: 6 Credits
Mo, 6.9.2021
Interdisziplinäre Supervisionsnachmittage für ausgebildete Mediator*innen

14:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Für ausgebildete Mediator/innen

 

Neu bieten wir für ausgebildete Mediator/innen pro Quartal jeweils einen Interdisziplinären Supervisionsnachmittag an. Die Supervisionsnachmittage werden von den Mediationsanalogen Supervisor/innen Rolf Münch und Dr. Katja Windisch geleitet und von Jenny Bayha-Frobenius (Psychologin) sowie Birgitta Rebsamen (Juristin) begleitet.

Ziel

 

Interdisziplinäre SupervisionstageZiel ist es, in den Fällen aus den verschiedenen Mediationsfeldern jeweils zu nächsten konstruktiven Schritten zu finden, wobei den Fall-Gebenden Hintergrund-Hypothesen aus psychologischer Sicht sowie Einschätzungen zur rechtlichen Situation zur Verfügung stehen.

 

Der mediationsanalogen supervisorischen Bearbeitung offen stehen auch allgemeine mediative Vorgehensfragen oder herausfordernde berufliche wie familiäre Alltagssituationen der Teilnehmenden.

 

Die Interdisziplinären Supervisionstage können von SDM anerkannten Mediator/innen mit jeweils 3 Stunden an die verpflichtende Supervision angerechnet werden.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
14:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Jenny Bayha-Frobenius, Rolf Münch, Birgitta Rebsamen, Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation
Mo, 6.9.2021 -
Fr, 5.11.2021
Fachkurs Mediation im öffentlichen Bereich [neu]

8.45 - 16.45

D

BFH, Schwarztorstrasse 48, Bern

Die Qualität öffentlicher Auseinandersetzungen hängt in hohem Masse von der Fähigkeit zu Kommunikation und Kooperation aller Beteiligten und Betroffenen ab. Bei der Gestaltung von Prozessen der Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern spielen Mediation und Konfliktmoderation eine zentrale Rolle. Im Zentrum des Fachkurses stehen der politisch-administrative Kontext, die Besonderheiten und die Anwendungsmöglichkeiten der Mediation im öffentlichen Bereich.

Locus:
BFH, Schwarztorstrasse 48, Bern
Time:
8.45 - 16.45
Language:
German
Speaker/s:
Dr. Ursula König und Stefan Kessen
Areas of law:
- Mediation
Tu, 7.9.2021
St. Galler Tagung zum Arbeitsrecht 2021-IRP-HSG

D

F

E

I

Grand Casino Luzern

Locus:
Grand Casino Luzern
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Labour Law: 6 Credits
We, 8.9.2021
7. Tagung zum Stockwerkeigentum - EuropaInstitut

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Construction and Real Estate Law: 6 Credits
We, 8.9.2021 -
We, 27.10.2021
Mediative Teamentwicklung

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Fortbildungs-Workshop für MediatorInnen (2 x 2 Tage)

 

Mittwoch 08.09. bis Donnerstag 09.09.2021 und Dienstag 26.10. bis Mittwoch 27.10.202

 

Weiterbildung Mediationen in Teams und GruppenMediative Teamentwicklung wird angewandt, um aus einer Gruppe von Menschen ein »Team« zu formen.

 

Aber auch bei bestehenden Teams wird Teamentwicklung angefragt, weil Rollen und Zuständigkeiten nicht ausreichend geklärt sind oder weil sich Rahmenbedingungen verändert haben. Zunehmend werden Aufträge zur Teamentwicklung dann erteilt, wenn es aktuelle Spannungen in oder zwischen Teams gibt. Gefragt ist also ein mediativer Zugang – auch wenn das Wort „Mediation“ nicht im Auftrag erscheint.

 

Mediative Teamentwicklung unterstützt die Teammitglieder gesichtswahrend, aber dennoch offen und transparent dabei, die gemeinsame Arbeit konstruktiv auszurichten. Das bewirkt außerdem, dass ein Team noch enger zusammenwächst.

 

Wie können wir mit Teammitgliedern neue Möglichkeiten des Umgangs miteinander und effiziente Kommunikationswege erarbeiten, die die gemeinsame Zielerreichung nachhaltig unterstützen?

Zielgruppe

 

Angehende und ausgebildete MediatorInnen – AbsolventInnen und Fortgeschrittene

(Max. Teilnehmeranzahl: 18)

 

Methoden:

Lisa Waas hat aus den Ergebnissen ihrer angewandten Sozialforschung einen dialogischen und systemischen Ansatz entwickelt, der in einer „Meta-Mediation“ entsprechend der jeweiligen individuellen Organisations- oder Unternehmenskultur die Beteiligten als ExpertInnen für die gegenwärtige Teamsituation und deren Anforderungen ernst nimmt. So werden Arbeitsabläufe harmonisiert und damit die Effizienz des Teams erhöht. Dieser Prozess verläuft in mehreren Schritten und Stufen (Foci), die sich in der Praxis sehr bewährt haben. Zusätzlich wird ein Teambuilding-Prozess unterstützt, der die Beteiligten in die Lage versetzt, Reibungsverluste frühzeitig wahrzunehmen und mit geeigneten kommunikationsunterstützenden Maßnahmen den kooperativen Umgang miteinander herzustellen.

 

Mit konsequent angewandten Methoden aus der Aktionsforschung werden auf mediativem Wege sowohl Teams als auch ganze Unternehmen(-sbereiche) auf dem Weg zu ihrer spezifischen Kooperationskultur begleitet.

 

Lisa Waas vermittelt ihr Konzept auf lebendige Weise mit den Erkenntnissen aus eigenen Projekten. Damit es richtig praxisnah wird, arbeitet sie sehr gerne mit aktuellen Beispielen der TeilnehmerInnen.

 

Darüber hinaus unterstützt sie die TeilnehmerInnen auf Anfrage als externe Prozessbegleiterin bei deren unternehmensinternen Entwicklungs- und Veränderungsprojekten.

 

Inhalte Modul 1:

-Konzept der mediativen Teamentwicklung

-Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung

-Rollenklärung: MediatorIn und ProzessbegleiterIn

 

Inhalte Modul 2:

-Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung – Teil 2

-Methodenkoffer der mediativen Teamentwicklung

-Umgang mit Rollen und Entwicklungsstadien von Teams

-Mediative Teamentwicklung als Bestandteil von Konfliktklärungssystemen

 

Leitung:

Lisa Waas

M.A., Mediator/in für Konflikte in Arbeitswelt und Familie, auch im interkulturellen Kontext.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Lisa Waas
Areas of law:
- Mediation
Th, 9.9.2021
Recht aktuell BRUSH UP: Praxis im Baurecht - Universität Basel

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Construction and Real Estate Law: 4 Credits
Th, 9.9.2021 -
Sa, 11.9.2021
Interkulturelle Mediation | Identität, Kultur, Konflikt, Kommunikation

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva

Ziele

 

- Kulturalistische und systemtheoretische Kommunikationsmodelle kennen

- Mediation und mediative Kompetenzen in transnationalisierten Kontexten kennen

- Menschen in ihrer vielfältigen sozialen Identität wahrnehmen sowie Fremd- und Selbstethnisierungstendenzen, diskriminierende Haltungen, Einstellungen, Vorurteile und Stereotypen erkennen können

- Möglichkeiten, schwierige Gesprächssituationen

im transnationalisierten Kontext zu analysieren und

Interventionsstrategien für Folgegespräche ableiten können.

 

Leitthemen

 

- Kommunikationskompetenz statt Kulturkompetenz:

kulturalistisch-kontrastive vs. systemtheoretische Ansätze interkultureller Kommunikation

- Reflexion über Identität und Kultur

- Bewusstsein und Haltung zu eigenen und anderen Wert- und Normvorstellungen

- Mediative Kompetenzen in transnationalisierten gesellschaftlichen Kontexten

- Sozialer Konflikt, kulturübergreifende Konfliktursachen und mögliche Interventionen

- Einfluss von Normalitätsvorstellungen, Generalisierungen und Stereotypisierungen auf Konfliktdynamiken

 

Arbeitsweise

 

- Theoretische Kurzinputs, Einzel- und Gruppenübungen

- Analyse, Reflexion und Interventionsmöglichkeiten eigener Praxiserfahrungen

 

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. phil. Karma Lobsang
Areas of law:
- Mediation
Mo, 13.9.2021
Mediative Kompetenz 6: Alter

09:00 - 17:00

D

Auberg 9

Wir leben in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels. Hohe Lebenserwartung, eine zunehmende Diversität an Lebensentwürfen bis ins hohe Alter, sich wandelnden Familienstrukturen sind nur drei Aspekte, die auch eine erhöhte Sensibilität und Kompetenz im Bereich der Kommunikation erfordert. Die Ansprüche an die Entlastungssysteme im Alter steigen (z.B. an Alterszentren, Angebote der Tagesstrukturen, Spitex u.a.). Das Aushandeln von Bedürfnissen, Handlungsspielräumen und Grenzen wird auch in diesem Kontext komplexer.

 

Ziel des Kurstages ist es, angepasste Methoden, Techniken und Settings zu diskutieren, die es uns ermöglichen, im mediativen Handeln älteren Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Wir adaptieren Methoden der transkulturellen Kompetenz und des Perspektivenwechsels. Wir diskutieren, was es heisst, sich in diesen Settings «verständlich zu machen» und «zu verstehen» und üben uns in einfacher Sprache. Wir sprechen über Selbstbehauptung und Fairness und machen uns dabei einige spezielle Überlegungen zum Thema Demenz. Auch schauen wir hinter die soziale Phänomene Scham und Einsamkeit, um uns im Umgang mit besonders vulnerablen Menschen im Alter zu sensibilisieren.

Locus:
Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Jutta Durst
Areas of law:
- Mediation
Th, 16.9.2021 -
Sa, 18.9.2021
Mediation in Organisationen I: Organisation im Sinne des ganzen Spektrums von Systemen

09:00 - 17:00

D

Auberg 9

Der Begriff \"Organisation\" soll das ganze Spektrum von Systemen im öffentlichen, wirtschaftlichen und non-profit-Bereich erfassen, in denen zielgerichtet zusammengearbeitet wird – also Institutionen, Behörden, Unternehmen, Vereine, Stiftungen etc.

 

Mediation in Organisationen Konflikte in Organisationen weisen einige Besonderheiten auf: So handelt es sich zumeist um Mehrparteien-Konflikte, oft agieren Stellvertreter, gruppendynamische Prozesse spielen eine verstärkte Rolle. Diese Aspekte sind von Mediatoren ebenso wie die jeweilige Organisationskultur zu berücksichtigen.

 

Entsprechend sollte bei der Konfliktbearbeitung in Organisationen das – natürlich auch hier anwendbare – Grundhandwerkszeug der Mediation (Phasenmodell, Verständnissicherung, etc.) ergänzt werden durch Methoden, die das Arbeiten mit einer größeren Personenzahl sowie die Erfassung und Berücksichtigung organisationsinterner Prozesse ermöglichen.

 

Über die Klärung eines konkreten Konfliktes hinaus kann eine einzelne Mediation in Organisationen auch Impulse für die Entwicklung eines umfassenderen und systematischeren Zugangs zum organisationsinternen Konfliktmanagement geben.

 

Ziele

Das Seminar vermittelt Kompetenzen für den Aufbau und die Durchführung von Mediationen in Organisationen und gibt zusätzlich Anregungen für über die klassische Mediation hinausgehende mediative Verfahrensgestaltung.

 

Arbeitsweise

Theorieeinheiten, praktische Übungen, Rollenspiele und die Arbeit mit eigenen Fällen und Erfahrungen der Teilnehmer ergänzen sich wechselseitig und sorgen für einen abwechslungsreichen Verlauf.

 

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Website.

Locus:
Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Prof. Dr. Ulla Glässer
Areas of law:
- Mediation
Th, 23.9.2021
Der Umgang mit der Revision des Schiedsgerichtsrechts - SVSiE

D

F

E

I

Campus von ExpertSuisse, Zürich

Locus:
Campus von ExpertSuisse, Zürich
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Inheritance Law: 1 Credit
Th, 23.9.2021
7. Workshop Arbeitsrecht in der Anwaltspraxis, 1. Durchführung - EuropaInstitut

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Labour Law: 5 Credits
Fr, 24.9.2021
Digitalisierung des Straf- und Strafprozessrechts - Universtität St. Gallen

D

F

E

I

SIX Conventions Point, Zürich

Locus:
SIX Conventions Point, Zürich
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Criminal Law: 6 Credits

October 2021

Th, 7.10.2021
Compliance Management Day

D

online / Zurich

Save the Date:

Die zwölfte Ausgabe des Compliance Management Day findet am 7. Oktober 2021 statt!

 

Der Compliance Management Day ist eine branchenübergreifende Veranstaltung, die aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in Compliance thematisiert. Neben dem Konferenzleiter Gabe Shawn Varges berichten Ihnen eine Reihe praxisorientierter Referenten über neue Perspektiven auf und aktuelle Themen in der Compliance.

Locus:
online / Zurich
Language:
German
Speaker/s:
M.A. Juris Doctor Gabe Shawn Varges
Th, 7.10.2021 -
Sa, 9.10.2021
Mediation in der Pädagogik

09:00 - 17:00

D

In der Ostschweiz zu Gast im: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a

Mediation und mediatives Handeln in der pädagogischen Arbeit

 

Weiterbildung Mediation in der PädagogikIm pädagogischen Umfeld gehören Störungen, Konflikte, Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche Bedürfnisse zum Alltag. Und da es sich bei der Fähigkeit «konstruktiv mit Konflikten umgehen» verhält, wie bei einem Muskel, der nur durch Aktivität kräftiger wird, bietet sich bei jedem Konflikt die Möglichkeit zu trainieren. Die Erfahrung zeigt, dass dies bei Kindern ausnehmend gut funktioniert – wenn man die nötige Zeit dafür einräumt.

 

Aber nicht nur in der erzieherischen oder schulischen Arbeit mit den Kindern, sondern auch im pädagogischen Alltag im Kollegium, im Kontakt mit bzw. in Elterngremien (wie Elternrat, Elterndelegierte usw.) oder unterstützenden Strukturen (Schulsozialarbeit, Heilpädagogik etc.) sowie Behörden bietet Mediation wirksame Werkzeuge, die sowohl als Mediator/innen wie aber auch als mediativ Handelnde einsetzbar sind.

 

Schwerpunkte:

-Mediation im pädagogischen Umfeld – konkrete Anwendungen und Training mit Werkzeugen aus der Mediations-Toolbox

-Zwischen Schulzimmer, Lehrerzimmer und Elterngesprächen – mediatives Handeln im schulischen Umfeld

-Mediation im Unterrichtsalltag – ein Weg zwischen Prävention und Intervention

-Mediation macht Schule – Mediative Kompetenzen und Techniken für Kinder und mit Kindern

-Schülerinnen und Schüler als Mediatoren – Einblicke in die Ausbildung von Konfliktlotsen und weitere Instrumente, die in Schulen zur Anwendung kommen

Locus:
In der Ostschweiz zu Gast im: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Lukas Gugger

November 2021

Mo, 1.11.2021
ZPR! Das Prozessieren in familienrechtlichen Verfahren - SJWZ

D

F

E

I

Pädagogische Hochschule Zürich

Locus:
Pädagogische Hochschule Zürich
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Family Law: 4 Credits
Tu, 2.11.2021 -
We, 3.11.2021
Haftpflichtprozess 2021 - Verein Haftung und Versicherung

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Torts and Insurance Law: 6 Credits
We, 3.11.2021
18th Zurich Annual Conference on International Trust and Inheritance Law Practice - EuropaInstitut

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Inheritance Law: 6 Credits
Fr, 5.11.2021 -
Sa, 6.11.2021
Weiterbildungsveranstaltung 2021 - Association des avocats spécialistes FSA responsabilité civile et droit des assurances

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Torts and Insurance Law: 8 Credits
Th, 11.11.2021
7. Workshop Arbeitsrecht in der Anwaltspraxis, 2. Durchführung - EuropaInstitut

D

F

E

I

Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Labour Law: 5 Credits
Mo, 15.11.2021
Improvisation für Mediator/innen

09:00 - 17:00

D

zu Gast bei: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a

Improvisation in der Mediation - Kreativität geschehen lassen durch die Kunst der Improvisation

 

Konflikte und ähnlich dynamische Prozesse aktivieren strukturierende und ordnende Konzepte. Diese befriedigen das Bedürfnis nach Übersicht, Klarheit und Ordnung. Bildlich gesprochen investieren wir vor allem in die Ufergestaltung um zu vermeiden, dass die wild gewordenen Gewässer über die Ufer treten.

 

Dieser Workshop ermutigt Sie, diesen vertrauten Ansatz der Flussregulierung zu verlassen und sich ganz auf das Experiment einer Bootsreise in den wilden Gewässern von Konflikten einzulassen.

 

Dabei entwickeln Sie Ihre Präsenz, Wahrnehmungsfähigkeit und Achtsamkeit.

Dies ist eine ebenso lustvolle wie herausfordernde Erfahrung.

 

Ihre Vertrautheit mit der Kunst der Improvisation stärkt Ihr Selbstbewusstsein. Sie werden gelassener, elastischer und kreativer im Umgang mit dem Unberechenbaren und Chaotischen von Konfliktklärungsprozessen und Ihres Alltags.

 

Zielgruppe:

Mediatorinnen und Mediatoren, die das kreative Potential der chaotisch-lebhaften Momente während des Konfliktklärungsprozesses gezielt als Ressource nutzen wollen.

 

Inhalt:

Dieser Workshop setzt sich mit dem Unerwarteten und Überraschenden auseinander, Die MediatorInnen sind eingeladen sich spontan, zusammen mit ihren Medianden, auf neue Wege im Klärungsprozess einzulassen. Die Kunst der Improvisation öffnet hier, u. a. über das Erforschen und Entdecken der nonverbalen Sprache, neue Zugänge zur konstruktiven Verbundenheit.

 

Wer improvisiert folgt seinem intuitiv-stimmigen Handeln von Moment zu Moment. Hier offenbaren sich dem/der Improvisierenden, die unmittelbar vorhandenen Ressourcen. Das ist jeweils mehr, als man/frau sich zuvor vorstellen konnte.

 

Methodik:

-Spielerisches Experimentieren durch Ausdrucks- und Wahrnehmungsübungen

-Reflexionen zu zweit, in Kleingruppen und im Plenum

-Kurze theoretische Inputs

 

Kompetenzen / Ziele:

-Grundsätze der Improvisationskunst kennen lernen

-Sicheres Handeln in unsicheren Situationen

-Kreativität – trotz möglichem Stress und Anspannung

-Wahrnehmungsschulung der unmittelbar vorhandenen Ressourcen

-Entdecken der Möglichkeiten nonverbaler Kommunikation

Locus:
zu Gast bei: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Tobias von Schulthess
Areas of law:
- Mediation
Th, 18.11.2021
St.Galler Tagung zur Finanzmarktregulierung

D

Hotel Widder, Zürich

Der Tagungsleiter Prof. Dr. Urs Bertschinger führt Sie durch die aktuellen Rechtsprobleme im Finanzmarkt. Die eintägige Veranstaltung bietet einen Überblick über bedeutende Neuerungen des Finanzmarktrechts in den vergangenen zwölf Monaten und greift Perspektiven und Herausforderungen auf.

Locus:
Hotel Widder, Zürich
Language:
German
Speaker/s:
Prof. Dr. Urs Bertschinger
Tu, 23.11.2021
St. Galler Eherechtstagung 2021 - Universität St. Gallen

D

F

E

I

Grand Casino Luzern

Locus:
Grand Casino Luzern
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Family Law: 8 Credits
Fr, 26.11.2021
Interdisziplinäre Supervisionsnachmittage für ausgebildete Mediator*innen

14:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Für ausgebildete Mediator/innen

 

Neu bieten wir für ausgebildete Mediator/innen pro Quartal jeweils einen Interdisziplinären Supervisionsnachmittag an. Die Supervisionsnachmittage werden von den Mediationsanalogen Supervisor/innen Rolf Münch und Dr. Katja Windisch geleitet und von Jenny Bayha-Frobenius (Psychologin) sowie Birgitta Rebsamen (Juristin) begleitet.

Ziel

 

Interdisziplinäre SupervisionstageZiel ist es, in den Fällen aus den verschiedenen Mediationsfeldern jeweils zu nächsten konstruktiven Schritten zu finden, wobei den Fall-Gebenden Hintergrund-Hypothesen aus psychologischer Sicht sowie Einschätzungen zur rechtlichen Situation zur Verfügung stehen.

 

Der mediationsanalogen supervisorischen Bearbeitung offen stehen auch allgemeine mediative Vorgehensfragen oder herausfordernde berufliche wie familiäre Alltagssituationen der Teilnehmenden.

 

Die Interdisziplinären Supervisionstage können von SDM anerkannten Mediator/innen mit jeweils 3 Stunden an die verpflichtende Supervision angerechnet werden.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
14:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Jenny Bayha-Frobenius | Rolf Münch | Birgitta Rebsamen | Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation
Tu, 30.11.2021
St.Galler Erbrechtstagung 2021 - Universität St. Gallen

D

F

E

I

Grand Casino Luzern

Locus:
Grand Casino Luzern
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Inheritance Law: 8 Credits

December 2021

Fr, 3.12.2021
5. Basler Sozialversicherungsrechtstagung - Universität Basel

D

F

E

I

Congress Center Basel, MCH Messe Basel

Locus:
Congress Center Basel, MCH Messe Basel
Language:
German, French, English, Italian
Credits:
Certified Specialist SBA Torts and Insurance Law: 8 Credits

February 2022

Mo, 7.2.2022
Interdisziplinäre Supervisionsnachmittage für ausgebildete Mediator*innen

14:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Für ausgebildete Mediator/innen

 

Neu bieten wir für ausgebildete Mediator/innen pro Quartal jeweils einen Interdisziplinären Supervisionsnachmittag an. Die Supervisionsnachmittage werden von den Mediationsanalogen Supervisor/innen Rolf Münch und Dr. Katja Windisch geleitet und von Jenny Bayha-Frobenius (Psychologin) sowie Birgitta Rebsamen (Juristin) begleitet.

 

Ziel

 

Interdisziplinäre SupervisionstageZiel ist es, in den Fällen aus den verschiedenen Mediationsfeldern jeweils zu nächsten konstruktiven Schritten zu finden, wobei den Fall-Gebenden Hintergrund-Hypothesen aus psychologischer Sicht sowie Einschätzungen zur rechtlichen Situation zur Verfügung stehen.

 

Der mediationsanalogen supervisorischen Bearbeitung offen stehen auch allgemeine mediative Vorgehensfragen oder herausfordernde berufliche wie familiäre Alltagssituationen der Teilnehmenden.

 

Die Interdisziplinären Supervisionstage können von SDM anerkannten Mediator/innen mit jeweils 3 Stunden an die verpflichtende Supervision angerechnet werden.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
14:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Jenny Bayha-Frobenius | Rolf Münch | Birgitta Rebsamen | Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation
Th, 17.2.2022 -
Sa, 19.2.2022
Mediation für Organisationen I

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Organisation im Sinne des ganzen Spektrums von Systemen

 

Der Begriff \"Organisation\" soll das ganze Spektrum von Systemen im öffentlichen, wirtschaftlichen und non-profit-Bereich erfassen, in denen zielgerichtet zusammengearbeitet wird – also Institutionen, Behörden, Unternehmen, Vereine, Stiftungen etc.

 

Mediation in Organisationen Konflikte in Organisationen weisen einige Besonderheiten auf: So handelt es sich zumeist um Mehrparteien-Konflikte, oft agieren Stellvertreter, gruppendynamische Prozesse spielen eine verstärkte Rolle. Diese Aspekte sind von Mediatoren ebenso wie die jeweilige Organisationskultur zu berücksichtigen.

 

Entsprechend sollte bei der Konfliktbearbeitung in Organisationen das – natürlich auch hier anwendbare – Grundhandwerkszeug der Mediation (Phasenmodell, Verständnissicherung, etc.) ergänzt werden durch Methoden, die das Arbeiten mit einer größeren Personenzahl sowie die Erfassung und Berücksichtigung organisationsinterner Prozesse ermöglichen.

 

Über die Klärung eines konkreten Konfliktes hinaus kann eine einzelne Mediation in Organisationen auch Impulse für die Entwicklung eines umfassenderen und systematischeren Zugangs zum organisationsinternen Konfliktmanagement geben.

 

Themen:

-Überblick über die Besonderheiten von Mediation in Organisationen

-Grundlagen der Gruppendynamik

-Konfliktanalyse und Verfahrensdesign

-Vorgespräche und Auftragsklärung

-Arbeit im Phasenmodell – unter Berücksichtigung der Eigenheiten von Gruppenmediationen (Moderationstechniken, Visualisierung etc.)

-Umgang mit vorgegebenen Entscheidungsstrukturen, Stellvertreterverhältnissen und Hierarchien

-Modelle der Zusammenarbeit in Mediationsteams

-Gestaltung von Hybridverfahren

-Ansätze der Etablierung von Konfliktmanagementsystemen

 

Ziele:

Das Seminar vermittelt Kompetenzen für den Aufbau und die Durchführung von Mediationen in Organisationen und gibt zusätzlich Anregungen für über die klassische Mediation hinausgehende mediative Verfahrensgestaltung.

 

Arbeitsweise:

Theorieeinheiten, praktische Übungen, Rollenspiele und die Arbeit mit eigenen Fällen und Erfahrungen der Teilnehmer ergänzen sich wechselseitig und sorgen für einen abwechslungsreichen Verlauf.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Ulla Glässer
Areas of law:
- Mediation
Mo, 28.2.2022
Achtsamkeit für Mediator*innen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Die Selbstführung mit alltagstauglichen Meditationen trainieren

Weiterbildung Achtsamkeit für MediatorInnen

 

Ziele:

-Automatische Verhaltensweisen im Mediationsprozess erkennen

-Die Selbstkenntnis, Selbstwahrnehmung und Selbstführung fördern

-Einfache Meditationsformen kennenlernen und üben

-Anwendung von Meditationen im Mediationsalltag planen

 

Inhalte:

-Eigene Automatismen

-Achtsamkeit, Innehalten, Selbststeuerung

-Stille Meditationen auf dem Stuhl oder auf dem Kissen (z.B. Atemmeditation) sowie Meditationen in Bewegung (z.B. Gehmeditation, Lu Jong)

-Persönlicher Meditationstrainingsplan

 

Mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. phil. Karma Lobsang
Areas of law:
- Mediation

March 2022

Mo, 14.3.2022
Mediative Kompetenz 1: Grundlagen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Grundlagen und Techniken mediativen Handelns

 

Der Kurstag führt in die Grundprinzipien und Techniken mediativen Handelns ein. Ausgehend von einem Überblick über Konfliktdynamiken und Eskalationsstufen wird die institutionalisierte Mediation als strukturiertes Verfahren konstruktiver Konfliktbearbeitung vorgestellt. Im Vordergrund stehen Schritte und Techniken mediativen Handelns, die in eigenen Situationen sowohl präventiv als auch deeskalierend eingesetzt werden können.

 

Auf der Grundlage von entsprechenden sozialwissenschaftlichen Ansätzen werden jeweils auch Situationen und Fälle aus der Praxis der Teilnehmer/innen reflektiert sowie mediative Umgangsweisen und Steuerungsmöglichkeiten diskutiert und in Sequenzen erprobt.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation
Tu, 15.3.2022
Mediative Kompetenz 2: Hierarchien

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Hierarchien und komplexe Organisations-Strukturen

 

Komplexe Organisationsstrukturen stellen aufgrund ihrer fachlichen und administrativen Heterogenität sowie vielfältigen Interaktions- und Ansprechpartner/innen hohe Anforderungen an die Kommunikations- und Koordinationskompetenzen von Koordinations- und Leitungspersonen.

 

Der Kurstag widmet sich ausgehend von systemischen Überlegungen zu den spezifischen Team- und Arbeitskontexten in Organisationen und Unternehmen angepassten Formen der Konfliktprävention (insbesondere Modellen zu konstruktivem Führungsverhalten und Interaktionsqualität), sowie situativen Deeskalationsmöglichkeiten und Formen nachhaltiger, konstruktiver Konfliktbearbeitung.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation
We, 23.3.2022 -
Tu, 31.5.2022
Mediative Teamentwicklung

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Fortbildungs-Workshop für MediatorInnen (2 x 2 Tage)

 

Mittwoch 23.03. bis Donnerstag 24.03.2022 und Montag 30.05. bis Dienstag 31.05.2022

 

 

Weiterbildung Mediationen in Teams und GruppenMediative Teamentwicklung wird angewandt, um aus einer Gruppe von Menschen ein »Team« zu formen.

 

Aber auch bei bestehenden Teams wird Teamentwicklung angefragt, weil Rollen und Zuständigkeiten nicht ausreichend geklärt sind oder weil sich Rahmenbedingungen verändert haben. Zunehmend werden Aufträge zur Teamentwicklung dann erteilt, wenn es aktuelle Spannungen in oder zwischen Teams gibt. Gefragt ist also ein mediativer Zugang – auch wenn das Wort „Mediation“ nicht im Auftrag erscheint.

 

Mediative Teamentwicklung unterstützt die Teammitglieder gesichtswahrend, aber dennoch offen und transparent dabei, die gemeinsame Arbeit konstruktiv auszurichten. Das bewirkt außerdem, dass ein Team noch enger zusammenwächst.

 

Wie können wir mit Teammitgliedern neue Möglichkeiten des Umgangs miteinander und effiziente Kommunikationswege erarbeiten, die die gemeinsame Zielerreichung nachhaltig unterstützen?

Zielgruppe

 

Angehende und ausgebildete MediatorInnen – AbsolventInnen und Fortgeschrittene

(Max. Teilnehmeranzahl: 18)

 

Methoden:

Lisa Waas hat aus den Ergebnissen ihrer angewandten Sozialforschung einen dialogischen und systemischen Ansatz entwickelt, der in einer „Meta-Mediation“ entsprechend der jeweiligen individuellen Organisations- oder Unternehmenskultur die Beteiligten als ExpertInnen für die gegenwärtige Teamsituation und deren Anforderungen ernst nimmt. So werden Arbeitsabläufe harmonisiert und damit die Effizienz des Teams erhöht. Dieser Prozess verläuft in mehreren Schritten und Stufen (Foci), die sich in der Praxis sehr bewährt haben. Zusätzlich wird ein Teambuilding-Prozess unterstützt, der die Beteiligten in die Lage versetzt, Reibungsverluste frühzeitig wahrzunehmen und mit geeigneten kommunikationsunterstützenden Maßnahmen den kooperativen Umgang miteinander herzustellen.

 

Mit konsequent angewandten Methoden aus der Aktionsforschung werden auf mediativem Wege sowohl Teams als auch ganze Unternehmen(-sbereiche) auf dem Weg zu ihrer spezifischen Kooperationskultur begleitet.

 

Lisa Waas vermittelt ihr Konzept auf lebendige Weise mit den Erkenntnissen aus eigenen Projekten. Damit es richtig praxisnah wird, arbeitet sie sehr gerne mit aktuellen Beispielen der TeilnehmerInnen.

 

Darüber hinaus unterstützt sie die TeilnehmerInnen auf Anfrage als externe Prozessbegleiterin bei deren unternehmensinternen Entwicklungs- und Veränderungsprojekten.

 

Inhalte Modul 1:

-Konzept der mediativen Teamentwicklung

-Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung

-Rollenklärung: MediatorIn und ProzessbegleiterIn

 

Inhalte Modul 2:

-Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung – Teil 2

-Methodenkoffer der mediativen Teamentwicklung

-Umgang mit Rollen und Entwicklungsstadien von Teams

-Mediative Teamentwicklung als Bestandteil von Konfliktklärungssystemen

 

Leitung:

Lisa Waas

M.A., Mediator/in für Konflikte in Arbeitswelt und Familie, auch im interkulturellen Kontext.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Lisa Waas
Areas of law:
- Mediation
Th, 24.3.2022 -
Mo, 28.3.2022
Elder Mediation II

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Elder Mediation II – Lösungsfindung zwischen mehreren Generationen

(Vertiefung)

Donnerstag 24.03. bis Freitag 25.03. und Montag 28.03.2022

Dozentin: Angela Kienle

 

Dieses dreitägige Seminar baut auf dem Seminar „Elder Mediation I – Lösungsfindung zwischen mehreren Generationen“ auf.

 

Ihr Gewinn aus diesen Seminartagen:

Ein tieferes Verständnis von «Elder Mediation» als Themengebiet erarbeiten - die Rolle des Mediators in komplexen und belastenden Situationen.

 

-Die Dynamiken von Generationenkonflikten, Werteverständnis & Familiensysteme einschätzen

-Spezifische Lebenssituation von «Elders» und ihrer Angehörigen einordnen, Konfliktpotential ableiten. Hierbei spielen u.a. Themen wie Folgen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen, Autonomie bei Entscheidungen, die Kollision aus Familienverantwortung und beruflichen Aufgaben eine wichtige Rolle.

-Für die Wechselwirkung aus fehlender Erfahrung und zunehmendem Handlungsdruck bei den betroffenen Parteien sensibilisiert sein

-Fokus: Grenzen erkennen - Selbstsorge und eigene Gesundheit als wichtiger Baustein

-Einblick in Unterstützungsangebote von Institutionen und privaten Dienstleistern gewinnen

-Die Bedeutung rechtlicher Aspekte einordnen: Vorsorgevollmachten, Bevollmächtige, Mediations-Vereinbarungen

-Die eigene Mediationskompetenz durch Rollenspiele vertiefen:

-Selbsteinschätzung Wahrnehmung & Voreingenommenheit

-Besonderheit: Prozessleitung, Kommunikation und ethische

-Entscheidungsfindungsprozesse in komplexe Situationen

-Handlungsspielraum und Grenzen für Mediatoren

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Angela Kienle
Areas of law:
- Mediation

April 2022

Mo, 25.4.2022
Mediative Kompetenz 3: Macht

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Mediative Kompetenz 3: Umgehen mit Macht und Asymmetrien

 

Konflikte haben immer auch mit Macht zu tun. Die (bewussten oder unbewussten) Durchsetzungsformen sozialer Macht bzw. Machtfaktoren können dabei sowohl in familialen als auch organisationalen Konfliktsituationen äusserst vielfältig sein und auf der (glaubhaften) Verfügung über instrumentelle Faktoren basieren (Wissen, Geld, «Beziehungen» u. ä.), aber auch Akte kommunikativer Schmähung und Exklusion, oder solche ostentativer Passivität und Opferhaltung umfassen.

 

Ziel des Kurstages ist es, verschiedene Formen sozialer Macht mit Hilfe eines sozialwissenschaftlichen Instrumentariums von Begriffen und Ansätzen zu erkennen und vor dem Hintergrund verschiedener Konstellationen sozialer Beziehungen, Gebilde und Systeme (deutend) zu verstehen, um damit adäquat umgehen zu können.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation

May 2022

Mo, 9.5.2022
Improvisation für Mediator*innen

09:00 - 17:00

D

zu Gast bei: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a

Improvisation in der Mediation - Kreativität geschehen lassen durch die Kunst der Improvisation

 

Konflikte und ähnlich dynamische Prozesse aktivieren strukturierende und ordnende Konzepte. Diese befriedigen das Bedürfnis nach Übersicht, Klarheit und Ordnung. Bildlich gesprochen investieren wir vor allem in die Ufergestaltung um zu vermeiden, dass die wild gewordenen Gewässer über die Ufer treten.

 

Dieser Workshop ermutigt Sie, diesen vertrauten Ansatz der Flussregulierung zu verlassen und sich ganz auf das Experiment einer Bootsreise in den wilden Gewässern von Konflikten einzulassen.

 

Dabei entwickeln Sie Ihre Präsenz, Wahrnehmungsfähigkeit und Achtsamkeit.

Dies ist eine ebenso lustvolle wie herausfordernde Erfahrung.

 

Ihre Vertrautheit mit der Kunst der Improvisation stärkt Ihr Selbstbewusstsein. Sie werden gelassener, elastischer und kreativer im Umgang mit dem Unberechenbaren und Chaotischen von Konfliktklärungsprozessen und Ihres Alltags.

 

Zielgruppe:

Mediatorinnen und Mediatoren, die das kreative Potential der chaotisch-lebhaften Momente während des Konfliktklärungsprozesses gezielt als Ressource nutzen wollen.

 

Inhalt:

Dieser Workshop setzt sich mit dem Unerwarteten und Überraschenden auseinander, Die MediatorInnen sind eingeladen sich spontan, zusammen mit ihren Medianden, auf neue Wege im Klärungsprozess einzulassen. Die Kunst der Improvisation öffnet hier, u. a. über das Erforschen und Entdecken der nonverbalen Sprache, neue Zugänge zur konstruktiven Verbundenheit.

 

Wer improvisiert folgt seinem intuitiv-stimmigen Handeln von Moment zu Moment. Hier offenbaren sich dem/der Improvisierenden, die unmittelbar vorhandenen Ressourcen. Das ist jeweils mehr, als man/frau sich zuvor vorstellen konnte.

 

Methodik:

-Spielerisches Experimentieren durch Ausdrucks- und Wahrnehmungsübungen

-Reflexionen zu zweit, in Kleingruppen und im Plenum

-Kurze theoretische Inputs

 

Kompetenzen / Ziele:

-Grundsätze der Improvisationskunst kennen lernen

-Sicheres Handeln in unsicheren Situationen

-Kreativität – trotz möglichem Stress und Anspannung

-Wahrnehmungsschulung der unmittelbar vorhandenen Ressourcen

-Entdecken der Möglichkeiten nonverbaler Kommunikation

Locus:
zu Gast bei: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Tobias von Schulthess
Tu, 10.5.2022
Mediative Kompetenz 4: Emotionen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Konflikte rufen als Zustände erlebter subjektiver Beeinträchtigung durch Handlungen (oder Unterlassungen) von Interaktionspartner/innen in besonderem Masse Emotionen hervor, die in ganz unterschiedlichen Facetten und Ausdrucksformen – in Form von Eskalationen – auch immer wieder zu den grossen Herausforderungen gelingender Konfliktbewältigung gehören.

 

Ziel des Kurstages ist es, anhand konkreter Fälle verschiedene Umgangsformen und Steuerungsmöglichkeiten zu diskutieren und zu erproben, die es ermöglichen, konstruktive Konfliktbearbeitung bzw. einen mediativen Interaktionszusammenhang zu erhalten (oder wieder zu erlangen).

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation

June 2022

We, 22.6.2022
Mediative Kompetenz 5: Ambivalenz

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Wenn Menschen zwischen gegensätzlichen Optionen hin und her schwanken und sich nicht entschliessen können, kann dies Konfliktlösungen quälend blockieren. Liegen Ambivalenzen einzelner Beteiligter zugrunde, führen sachliche (Er)Klärungen und/oder Druck oft nur zu grösserer Stagnation und Verweigerung. Ambivalenzen zu erkennen und sich in Methodenwahl und Zeitmanagement darauf einzustellen, kann hingegen Chancen für die Betroffenen und nachhaltige Lösungen im Konfliktfall eröffnen. Als fruchtbar erweist sich hierfür ein Ambivalenzkonzept, das ursprünglich der Psychologie entstammt und im Zentrum des Kurstages steht.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. Katja Windisch
Areas of law:
- Mediation
Mo, 27.6.2022
Achtsamkeit für Mediator*innen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Die Selbstführung mit alltagstauglichen Meditationen trainieren

Weiterbildung Achtsamkeit für MediatorInnen

 

Ziele:

-Automatische Verhaltensweisen im Mediationsprozess erkennen

-Die Selbstkenntnis, Selbstwahrnehmung und Selbstführung fördern

-Einfache Meditationsformen kennenlernen und üben

-Anwendung von Meditationen im Mediationsalltag planen

 

Inhalte:

-Eigene Automatismen

-Achtsamkeit, Innehalten, Selbststeuerung

-Stille Meditationen auf dem Stuhl oder auf dem Kissen (z.B. Atemmeditation) sowie Meditationen in Bewegung (z.B. Gehmeditation, Lu Jong)

-Persönlicher Meditationstrainingsplan

 

Mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Dr. phil. Karma Lobsang
Areas of law:
- Mediation

August 2022

Mo, 22.8.2022
Mediative Kompetenz 6: Alter

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Wir leben in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels. Hohe Lebenserwartung, eine zunehmende Diversität an Lebensentwürfen bis ins hohe Alter, sich wandelnden Familienstrukturen sind nur drei Aspekte, die auch eine erhöhte Sensibilität und Kompetenz im Bereich der Kommunikation erfordert. Die Ansprüche an die Entlastungssysteme im Alter steigen (z.B. an Alterszentren, Angebote der Tagesstrukturen, Spitex u.a.). Das Aushandeln von Bedürfnissen, Handlungsspielräumen und Grenzen wird auch in diesem Kontext komplexer.

 

Ziel des Kurstages ist es, angepasste Methoden, Techniken und Settings zu diskutieren, die es uns ermöglichen, im mediativen Handeln älteren Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Wir adaptieren Methoden der transkulturellen Kompetenz und des Perspektivenwechsels. Wir diskutieren, was es heisst, sich in diesen Settings «verständlich zu machen» und «zu verstehen» und üben uns in einfacher Sprache. Wir sprechen über Selbstbehauptung und Fairness und machen uns dabei einige spezielle Überlegungen zum Thema Demenz. Auch schauen wir hinter die soziale Phänomene Scham und Einsamkeit, um uns im Umgang mit besonders vulnerablen Menschen im Alter zu sensibilisieren.

Locus:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Time:
09:00 - 17:00
Language:
German
Speaker/s:
Jutta Durst
Areas of law:
- Mediation
to top